portfolio

AwesomeSauce LiveClub #3

Awesome ist sowas von 2013. Also schon längst out. Heute ist etwas, wenn es wirklich großartig ist, AwesomeSauce – mehr als einfach nur awesome. Um euch zu zeigen, wie AwesomeSauce Österreichs MusikerInnen sind, veranstalten wir gleich dreimal einen Liveclub, bei dem ihr euch selbst davon überzeugen könnt. Und das bei freiem Eintritt!

EINLASS CAFE 18.30
EINLASS HALLE 19.00

Beim dritten AwesomeSauce Liveclub könnt ihr folgende Acts auschecken:

//AT PAVILLON
„This is what you’ll get, when you mess with us!“ – Selbstbewusste Statements und dezidierte Opposition zu moralischen Missständen zählen seit Jahrzehnten zu den subversiven Stärken der Popmusik und haben nicht erst seit dem relativ jungen „Karma Police“ eine lange musikalische Tradition.
Begleitet von knallenden Drums hebt „Lions“ – die neue Single der Wiener Band At Pavillon – auch ohne Umschweife an, die Thematik auf den Punkt zu bringen: „We are lions, we are born to lead, we avoid to throw the first stone on you, but you didn’t give us any other options.“
Schnell entwickelt sich der Song zu einem dreiminütigen, tanzwütigen Manifest für Fairness und des unbedingten Glaubens an aktives Eintreten für die eigenen Werte und gegen Alltagsrassismus und das gesellschaftlich etablierte Wegschauen. Die vielseitige Stimme von Sänger Mwita Mataro in Kombination mit präziser und vor allem hochenergischer Instrumentierung machen „Lions“ dabei zu einem starken Stück Musik – und zum ersten Vorboten auf das in Arbeit befindliche Debütalbum der Band. Eine treibende Tanznummer mit Botschaft – bleibt in Anlehnung an ein beliebtes Kinderbuch eigentlich nur mehr zu sagen: „Gut gebrüllt, Löwe!“


_________________________________________

//BOB ROBINSON
Bob Robinson Music versetzt das Publikum, durch seinen individuellen, gefühlsvollen und mitreißenden Sound, in eine neue Ebene des Musikgenusses. Durch Techniken wie “Vocal-Looping” und dem “Bottleneck-Spiel”, sowie durch die Begleitung einer professionellen Band, öffnet er in der Welt der Singer/Songwriter eine neue Türe. Auf eigene Gefahr betritt der Zuhörer einen Raum geprägt von Leidenschaft, kreativer Kombinationen und ideenreichen Klängen.
Begleitet wird der gebürtige Vorarlberger und in Wien lebende Sänger von seinen beiden Bandkollegen Konstantin Kräutler (Drums) und Tobias Vedovelli (Bass). Das Trio bietet dem Zuhörer ein musikalisches Neuland, eine Mischung aus Singer/Songwriter, Folk und Blues/Rockgenre.

http://youtu.be/VrOcFqU7fwQ?list=UUyJ8SqSLucufFsbM3sTaQLw
_________________________________________

//LETS GO RADIO
Lets Go Radio wurde im Frühjahr 2010 von Thomas Supersynthesized und Jules Attic gegründet. Nach einigen gemeinsamen Konzerten veröffentlichten sie im Sommer 2011 ihr erstes Album “A Brand New World”. Jules Attic verließ danach die Band, um sich auf sein Soloprojekt zu konzentrieren. Seit Herbst 2011 besteht Lets Go Radio aus Michelle (Vocals, Synth) und Thomas (Vocals, Synth, Gitarre). Stilistisch wird alles in einen Topf geworfen was gefällt und 5 mal umgerührt. Soll heißen, viel 80er, etwas 90er, 4-to-the-floor und PopPunk.

http://youtu.be/luS7Hpc1ulM
_________________________________________

//MIZGEBONEZ
Die Band Mizgebonez (official) besteht aus fünf Vokalisten. Die Songtexte zeichnen sich durch Humor und einer großen Portion Selbstkritik, sind vorwiegend deutsch, wobei einzelne Passagen in französischer, arabischer, spanischer oder englischer Sprache sind. Die Kombination aus Rap, Pop-Refrains, Stand-up Comedy und guter Energie machen die Performances einzigartig.

http://youtu.be/BV81e1WbP_A?list=UUg1s4HysDRWr7KRwAnp-fhQ
_________________________________________

//OH I TASTE THE QUEEN
Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens sicherten sich die nordburgenländischen Oh, I Taste The Queen den Sieg des Burgenländischen Bandwettbewerbs “america is waiting”. Erstaunlich in welch kurzer Zeit die 5 Ausnahme-Musiker ihre individuelle Klasse, als auch unterschiedlichste Band-Hintergründe in ein stimmiges Kollektiv wandeln konnten. Bei ihren energischen Live-Konzerten lassen sie nie Zweifel aufkommen, dass die Chemie zwischen den Musikern nicht stimmen könnte. Gut so, schreiben sie doch ihre authentischen, eigenständigen Songs ausnahmslos in Teamarbeit.

http://youtu.be/6ONeMhArW5E?list=UUNYfRxMYWAv_KqVpHDgHU7Q
_________________________________________

//PROPELLA
In voller Fahrt aufs Riff knallen.
Gleich, sofort, jetzt ein Gerücht aus dem Weg gesprengt: “Das gute, das steinharte Riff ist immer noch Männersache!” Mit irgendwelchen Möchtegern-Zuschreibungen halten sich die 10 Songs auf Propellas Debut-Longplayer “Turn It On” (Konkord) erst gar nicht auf. Drei Frauen, eine Ansage: Was Punk ist, bestimmen immer noch wir selbst! Mit einem gut platzierten Rifftritt in die Magengrube springt die knarrende Tanzmaschine gleich beim Titelsong “Turn It On” an. Intensiv, unverblümt, spontan – Sängerin/Gitarristin Babl Raketa verstörte schon mit ihrer Band Pantskirt das Publikum mit ihrem Rock’n’Roll der völligen Verausgabung. Da spürt der Zuhörer den rotzig-trotzigen Atem Polly Jean Harveys im Nacken. Bei Propella fügen Nadine Abado (Gesang/ Bass) und Heike Mangold am großartig verschleppten Schlagzeug dem Ganzen eine fette Dosis an Lässigkeit und hinterfotziger Entspannung hinzu.
“I put my dancing shoes on and I dance” – aus der gefährlichen Kampfansage der Generation Disco schnitzen Propella im Song Dance mit schartigen und gleichzeitig messerscharfen Gitarren die heimtückische Eleganz eines Schlagabtauschs von räudigen Katzen auf dem heißen Blechdach. Tanzen heißt: die Beute umschleichen. “Swim on the top of the wave before it breaks” – eine Songzeile als Gebrauchsanweisung. Keine Zeit für Kompromisse, viel Zeit für glänzende Schnappschüsse. Stimmen schieben sich aus dem Hintergrund nach vorne, hebeln gekonnt das gekannte Soundgefüge aus, schrauben sich ins Ohr und fluten wieder zurück. “Turn It On” ist nicht einfach nur eine lässige Platte. “Turn It On” ist der Beweis, dass Zerrissenheit als Fahrplan eine runde Sache ist.

http://youtu.be/GK3oCurdHlw
_________________________________________

//THE SU’SIS
Bühne frei der Superfrau – Mal Drei!
Augenblicklich tanzt der Gleichschritt und der Charme küsst die Hand. Korken knallen laut und das schöne Leben möchte zelebriert werden: Diese Bühne gehört The Su’sis! Das Tanzbein schwingt. Dem Rampenlicht wird der Schatten gestohlen. Bei mir bist du sheen. Die Schwestern des Herzens, entführen ihr Publikum mit eleganter Stimme, von drei Zungen besungen, in einen entzückt erfüllten Raum. Man findet sich im Variete wieder. Das New York der 1930er malt die Kulisse. Die Band spielt vornehm zurückhaltend, aber heiß und kompromisslos. Chordettes, Andrews und Boswell Sisters prägen den Schick der mehrstimmigen Vorlieben und der Swing wird in voller Blüte zur Schau gestellt. Tanzmusik aus Fleisch und Blut, Holz und Blech lässt jeden Knochen klappern und das Parkett zum Tatort werden.

http://youtu.be/rqo8dIWG0NI?list=UUazk4yvFHVi4xU1a0H0Nkpw
_________________________________________

//VITRUV
Musik ist heutzutage oftmals nicht mehr als eine computerkreierte und digital geschönte Täuschung. Kurzlebige Austauschbarkeit und programmierte Sounds, Handarbeit ist nicht mehr gefragt, sondern schnelles Geld für noch schnelleres Vergessen. Musik kann aber mehr sein, und genau das beweisen die Musiker von Vitruv: Eine unverwechselbare Leadstimme, vielfältige Sounds und Texte die unser Kopfkino anregen. Die Lieder von Vitruv erzählen Geschichten von Gedanken und Gefühlen aus dem wahren Leben. Die Musik ist dabei realistisch und natürlich, wie das Leben selbst.
Wer das Können besitzt, muss sich nicht hinter aufwändiger Technik verstecken. Mitten in der Stadt, in deinem Wohnzimmer oder auf einer Festivalbühne. Es ist ganz egal, wohin du diese Musiker stellst: Sie werden dich mit ihrer Musik begeistern und auf der Reise durch dein Leben begleiten, wie der Soundtrack zu deinem Leben.

http://youtu.be/lDvsDVEsNsU
_________________________________________

//WENDEPUNKT
Wende Punkt wurde im Frühjahr 2011 von der Sängerin und Songschreiberin Wendi Gessner und dem Bassisten Wolf Burku gegründet.
Die österreichisch/deutschen Texte, die sich zwischen Alltagsphilosophie und Lautmalerei, Lokalkolorit und Wortspiel ihren lyrisch beschwingten Weg in die Ohren der ZuhörerInnen plaudern, wurden von Wendi Gessner am Akkordeon / Klavier und Wolf Burku an Bass, Gitarre und Ukulele liebevoll zu melodisch verspielten Songs verpackt.
Seit Anfang 2012 werden diese Songs zusätzlich von Susanne Eigner an der Geige/Bratsche und Davide Jamunno am Kontrabass/Mandoline klanglich erweitert und so der dichte, bunte und ständig mit den Texten korrespondierende Sound von Wende Punkt auf den (Wende-)Punkt gebracht.

http://youtu.be/6c_R2zxQpIg?list=UU1pXXFNPa5AoSfeHESHENYw

FOTOS © Markus Dörfler