portfolio

Beach Please x Urbanstuff HipHop Party with Hamburg City

URBANSTUFF HipHop Party x Hamburg City

◘◘ FEATURES ◘◘

DAY & NIGHT | IN & OUTDOOR | 3 AREAS | WALL OF BASS | VISUALS | COCKTAILS | CHILL & GRILL | BURGER | SNACKS | EIS | COFFEE | FREE WIFI | CHILLOUT | SUN | SAND | SEIFENBLASEN | PING PONG

◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘

◘◘ AREA 1 ◘◘
– – | SUN STAGE ab 15:00

LINE UP
DJ SMI (STRUTTINBEATS/SUB)
DJ STYLESTEP
DJ BURNEE
MIRKO MACHINE
SLEEPWALKER
more tba

DJ SETS | CHILL & GRILL | BBQ | BURGER | COCKTAILS | EIS | COOL DRINKS | SNACKS | SUN | SAND | SEIFENBLASEN | PING PONG | LOVELY TUNES

◘◘ AREA 2 ◘◘
– – | MAINSTAGE ab 22:00

SMG (HAMBURGER HILL)
SLEEPWALKER
MIRKO MACHINE
MR SCHNABEL
NICO SUAVE

DJ SETS | WALL OF BASS | SUB VISUAL UNIT | SNACKS | FREE WIFI

◘◘ AREA 3 ◘◘
– – | CAFE & LOUNGE ab 21:00

CHILLOUT | LOUNGE | COFFEE | SNACKS | FREE WIFI

◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘

PRICE & ENTRY

  • DAY 15:00 – 22:00 FREE ENTRY
  • NIGHT Halle 22:00 – 05:00 // 7€
  • NIGHT Cafe 21:00 – 05.00 FREE ENTRY

◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘

PRESS INFO

◘◘ Hamburger Hill (SMG) ◘◘
“Hamburger Hill”, so heißt ein amerikanischer (Anti-)Kriegsfilm aus dem Jahre 1987 über einen umkämpften Hügel in Vietnam. 15 Jahre später geben sich fünf des Soldatentums völlig unverdächtigte Hip Hopper aus dem Hamburger Stadtteil Altona den gleichen Namen. SMG, Milestyles, Lil’D, Sleepwalker und Hanseknaller sind jedoch keine New Cats On The Block sondern eher erfahrene Old School-Recken. “Ready Kill” dürfte wohl jedem, an deutschsprachigem Hip Hop interessierten Mit-Zwanziger ein Begriff sein.
Aktuelles Album: Hamburger Hill Alles Aus

Für die etwas jüngere Generation: Anfang der Neunziger gilt der Britcore als das musikalische Gebot der Stunde. Ob in Deutschland mit den Gruppen Ready Kill und No Remorze oder in England mit Hjack und Gunshot, das ausschließlich europäische Phänomen des Britcore erfreut sich damals großer Beliebtheit unter den rar gesäten Hip Hop-Fans. Schnellzüngige Raps über rasante Breakbeats gepaart mit der Agressivität und Attitude des Hardcore-Punk zeichnen das Subgenre aus.
Die heutigen Hamburger Hill-Jungs, SMG, Milestyles, Li’D, Sleepwalker und Hanseknaller (trotz Writers Corner nicht bei Ready Kill am Start), um sie wieder ins Rampenlicht zu rücken, wagen bereits Ende der 80er die erste Schritte Richtung Hip Hop. Zu einer Zeit als Hamburg City noch nicht den Zusatz “Heftig” trägt, treiben sich die fünf Verdächtigen in der sogenannten “Writers Corner” am Jungfernstieg herum. Dort lernt man sich langsam aber sich kennen und lieben, und kurz darauf hängt man in Sleepys Schenefelder Bude beim Beatbasteln vorm Amiga. Eine Crew muss her: Ready Kill
Gesagt, getan. Erste Gigs in Norddeutschland und der Schweiz sorgen für einen überregionalen Bekanntheitsgrad, der auch Buback Records nicht verborgen bleibt. 1993 folgt ein Beitrag zum legendären “Kill The Nation With A Groove”-Sampler sowie zwei weitere Eps (1994, 1995). Nach dem Siegeszug des Eastcoast-Sounds verschwindet der Britcore-Style jedoch in der Versenkung, und Ready Kill lösen sich auf.
In den nächsten Jahren wandeln die Hamburger auf ihren eigenen Wege im Hip Hop-Dschungel. Lil’D, Milestyles und SMG nehmen 1996 mit dem Londoner Rapper Bandog von Killa Instinct ein Album in Eigenregie auf, Hanseknaller treibt sich neben seiner Tischlerlehre im Trainingslager herum, SMG gründet einen Textilvertrieb für Street Wear, Lil’D hustelt, und Sleepwalker etabliert sich als Top Notch-Producer in Deutschland.
Erst die Maxi “Die laute Ansage” von SMG und Milesstyles, die Sleepwalker produziert, holt die Idee einer Rap-Posse wieder in den Raum. Auf Sleepwalkers Solowerk “Vorsprechtermin” verstärken der Hamburger Hill-Titelsong und einzelne Features der Fünf den Willen zur Gruppenbildung. Man verschwindet im Studio von Sleepy und arbeitet intensiv am Debüt “Alles Aus”, das Anfang Februar 2003 erscheint.

◘◘ Mr. Schnabel ◘◘
Mr. Schnabel begann Anfang der 80er Jahre zunächst auf Englisch zu rappen, wechselte jedoch Anfang der 90er als einer der ersten Rapper in Hamburg zur deutschen Sprache. Gemeinsam mit DJ York und TC gründete er die Formation Dialektik. Gemeinsam hatten sie zahlreiche Auftritte auf diversen Jams in Deutschland. Jedoch war diese Formation nicht sehr langlebig und so lösten sie sich 1996 auf. Nach Dialektik produzierte Schnabel gemeinsam mit Dennis Kraus (Backspin) ein Demo, welches den Produzenten C.L.A.A.S. und Sleepwalker aus den BoogieParkStudios in die Hände fiel. Beide waren von Schnabels Talent überzeugt und so entstand mit deren Unterstützung schnell ein zweites Demo. Dieses Demo landete auf dem Tisch des Produzenten Andreas Herbig, welcher ebenfalls das Talent des Rappers erkannte und ihm so zu seinem ersten Deal mit Showdown / Warner Music verhalf. In dieser Zeit schloss sich DJ Ben Kenobi Mr. Schnabel an. 1997 bis 2002 war Mr. Schnabel Mitglied der Mongo Clikke. Diese war ein Zusammenschluss verschiedener Künstler aus dem Eimsbush Umfeld. Auch Künstler wie Schnabel, mit Plattenvertrag bei anderen Labels waren Teil der Mongo Clikke. Unter dem Projekt Style Liga wurden Singles und Sampler veröffentlicht. Alle Artists traten unter einem Pseudonym auf, „to save the guilty“. Eine gemeinsame Tour durch Deutschland, Österreich und Schweiz folgte.
1998 folgte die erste EP mit dem Titel Mic Check und ein Jahr später, 1999, Ep Nr. 2 mit dem Titel Ruff in die Micros. Das Video zu Ruff in die Micros wurde von den Sendern MTV und VIVA auf Rotation genommen. Es folgten eine erste Tour mit Fünf Sterne Deluxe, sowie diverse Auftritte, u.a. beim Splash und Flash Festival.
Im Mai 2001 veröffentlichte Mr. Schnabel sein erstes Studioalbum Is’n Schnabelding, welches in die Top 50 der Charts einstieg und bis heute Kultstatus in der Deutschen Hip-Hop-Szene erlangte. 2004 folgte die Trennung von Showdown und Mr. Schnabel gründete gemeinsam mit DJ Meru sein eigenes Label Howie Like It, wo er unter neuem Künstlernamen Howie Do als Produzent, Rapper und Ghostwriter in Erscheinung tritt. Es folgten Produktionen für Samy Deluxe, Hamburgs Finest, Vier Viertel und Die Headliners, sowie drei Mixtapes, die er unter Howie Like It veröffentlichte. 2006 schließt er sich zusammen mit dem Produzenten Spintec. Sie führen fortan gemeinsam das Label Howie Like It, werden Teil des Eurostreetz Movements und nehmen die Produzenten Danny The Cool und Many Beats mit ins Team. 2008 erfolgte über Howie Like It/Finetunes die erste rein digitale Veröffentlichung mit der Sampler-Reihe Global Tactics Volume 1, welche später 2010 mit Global Tactics 1.5 – The Landing fortgesetzt wurde. Auf den Samplerreihen sind neben Howie Do diverse internationale Rapgrößen wie Lil’ Flip, 40 Cal und J. R. Writer (Diplomats), Riot Squad, Lazee, Eurogang, Stella Mwangi und weitere vertreten. Der Großteil der Produktionen stammte von Howie Like It – Produzenten. Ende 2010 erfolgte die nächste Veröffentlichung über Howie Like It in Zusammenarbeit mit Eurogang, Eurostreetz und Selfmade Records, welche ihren Vorzeigerapper Kollegah in das gemeinsame Projekt einbauen. Wieder wurde vom Howie Like It – Produzenten Spintec produziert und Howie Do lieferte Rap Parts. Ende 2011 erscheint die Single „Weinende Kerzen“. Sie ist die erste Auskopplung einer als Trilogie angesetzten Reihe aus dem geplanten Comeback Album. Wie in den Jahren zuvor erscheint auch diese rein Digital über das eigene Label Howie Like It. Anfang 2012 folgen die Auskopplungen Neue Zeit und Ready 2 Takeover mit 40Cal (Diplomats), Charlie Clips, Lazee, Taj Mahal, Toolez, Gramz4Sale (Dipset West) und Eurostreetz. Beide Singles wurden vom Howie Like It Produzenten Spintec produziert.

◘◘ Nico Suave ◘◘
Suave wuchs in der sauerländischen Stadt Menden mit seinem zweieiigen Zwillingsbruder auf. Er interessierte sich schon in seiner Kindheit für den US-amerikanischen Hip-Hop. Er rappt seit seinem 16. Lebensjahr. Beeinflusst von Ferris MC, Flowin Immo (damals Freaks Association Bremen) und Fünf Sterne Deluxe begann er, deutsche Texte zu schreiben. Als 16-jähriger gründete er zusammen mit Dabru Tack und Kraans de Lutin die Gruppe Provinzaroma. Sie traten zusammen in lokalen Jugendzentren auf. Der einzige veröffentlichte Track dieser Zeit ist Raubkopie auf dem Sampler Innenseite des Bremer Labels OP23. 1997 gab er seinen Beruf als Briefträger auf und widmete sich der Musik. Bekannt wurde er 1998 mit seinem Part in Sternzeichen Krebs von Eins Zwo auf deren Album Gefährliches Halbwissen. Auf Nico Suave aufmerksam wurde Eins Zwo durch Dendemann, welcher ebenfalls aus Menden stammt und ihn noch aus seiner Jugend kannte. Anschließend tourte er mit Dendemann und DJ Rabauke durch Deutschland.
In Kiel lernte Nico Suave DJ Sparc kennen, im Februar 2000 traten sie das erste Mal zusammen in Kiel auf. Er zog nach Hamburg und veröffentlichte seine, von Ill Will produzierte, erste Maxi-CD Münchhausen ’94. Weitere Gastauftritte auf Alben von Deichkind und DJ Friction folgten. Ab April 2001 wurde sein erstes eigenes Album Suave verkauft; die Singleauskoppelung Vergesslich schaffte es in die Rotation bei MTV und erreicht die Airplay Charts. Durch den Einbruch des deutschsprachigen Hip-Hop-Booms in den folgenden Jahren und die Umstrukturierungen beim Universal Music-Konzern, bei dem er bis dahin unter Vertrag stand, verlor er in den nächsten Jahren seinen Major-Vertrag und trennte sich von seinem bisherigen Management.
Zur Zeit erscheint er unter dem Berliner Label No Limits. Seine neue CD entstand mit Unterstützung der Bock auf’n Beat-Formation. Auf dem Album sind unter anderem auch Blumentopf und die Beginner zu hören.
Im April 2007 veröffentlichte er “Suave & Friends”. Ein Album, was er mit “The Gunna”, einem Nachwuchsproduzenten aus Dortmund, produzierte. Auf dieser Platte wurde er, wie der Name es schon sagt, von vielen Leuten unterstützt, wie z.B. Denyo, Blumentopf, Harris, Franky Kubrick usw.. Das Video “Kool” feat. Blumentopf stieg in die TRL Top Ten Charts auf Platz 5 ein und hielt sich mehrere Wochen. Das Instrumental sowie die Hookline wurden von F. und TheOne von den Audiotreats produziert, die auch schon das Chart Album “Pfütze des Eisbergs” von Dendemann produzierten.
2009 trat er im Auftrag des Goethe-Instituts zusammen mit Roger Rekless in Australien und Neuseeland in den Städten Melbourne, Brisbane, Bundaberg, Hobart, Adelaide, Canberra und Sydney auf. Dabei gab der Rapper unter anderem Workshops für Schüler

◘◘ Sleepwalker ◘◘
Er arbeitete hauptsächlich mit DJ Ben Kenobi und dem MC Mr. Schnabel zusammen[2], und beteiligte sich an dem Underground-Projekt „Style Liga“[3]. Daneben erreichte er 2001 mediale Bekanntheit durch eine Kollaboration mit den Hamburg City Allstars (Bubbles (Doppelkopf), Deichkind, Jan Delay, Moqui Marbles, Nico Suave)[4], v. a. durch den Titel „Vorsprechtermin“[5]. Der Titel war für 9 Wochen in den deutschen Charts und erreichte Platz 44.[6] Auch gab es ein gleichnamiges Album mit den Hamburg City Allstars, das bei Motor Music erschien. Sleepwalker wirkte zudem 2009 im Film Dicke Hose mit und war dort auch für die Musik zuständig.
Seit Anfang 2012 moderiert Sleepwalker unter dem Titel „Sleepy’s World of Music“ – abgekürzt SWOM – eine einstündige Internetradioshow. Diese läuft jeden zweiten Sonntag im Monat auf BlackMusic-Radio.de und kann auch auf mixcloud „nachgehört“ werden.[7] Ende 2012 produzierte er das Lied und Musikvideo Satan Klaus das Hamburger Rappers Swiss.

◘◘ Mirko Machine ◘◘
Er ist seit 1988 in der Hip-Hop-Szene aktiv und arbeitete unter anderem mit KRS-One, Eminem, Das EFX, Jeru The Damaja, Talib Kweli, Masta Ace, Lords of the Underground, MC Rene, Stieber Twins, DJ Stylewarz und Dendemann zusammen. Er tourte außerdem mit Gang Starr, wobei es auch zu gemeinsamen Auftritten mit DJ Premier kam. Im norddeutschen Raum wurde er auch durch seine Radiosendung Real Deal Radio Show bekannt, die er von 1996 bis 1999 in Oldenburg produzierte. Von 2008 bis 2010 erlebte die Sendung ein Revival in Form eines Internetpodcasts. Er trat in Österreich, der Schweiz, Italien, Dänemark, Norwegen, Schweden, Ungarn, Holland, Frankreich, Tschechien, den USA, Afrika und Deutschland auf, unter anderen auf den Festivals HipHop Open, Splash und dem Hip Hop Kemp. Als Mitglied des Künstler-Kollektivs “Klasse von 95” war er Live-DJ der Rapper Spax und MC Rene. Als DJ und Produzent wirkte Mirko Machine unter anderem auf Alben von MC Rene, den Stieber Twins, Spax, Dem Langen von Too Strong, Grand Agent, DJ Stylewarz und Dendemann mit. Zwischen 1995 und 1996 war er DJ im Powerhouse in Hamburg. 2000 war Mirko DJ des Battle Of The Year. Er war zudem Dozent an der Hip Hop Academy in Hamburg. Seit 2008 ist er gemeinsam mit seinen DJ-Kollegen DJ Stylewarz und DJ Mixwell als “DJ Orchester” auf Tour. Zusammen mit Spax formt er das Duo “Die Profis”.
Derzeit ist Mirko Machine Resident-DJ im Hamburger Club Grüner Jäger, wo er regelmäßig zu der Veranstaltungsreihe Flavor of the Month einlädt.

◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘

Fotos:

http://www.volume.at/fotos/galerie/m16/4787/