portfolio

(Film) Steam of a Smoke Stack

Steam of a Smoke Stack wird durch das Viertelfestival 2015 gefördert und im Rahmen dessen im SUB aufgeführt.

VVK € 12,- / ermäßigt € 10,-
AK € 14,- / ermäßigt € 12,-

Abendkassa ab 18:30
Kartenreservierung:
info@steamofasmokestack.com
oder unter +43/699/81 96 95 77

Reservierte Karten sind bis 19:30 an der Kassa hinterlegt.

Im Anschluss der Vorführung erfolgt ein Publikumsgespräch mit der Crew und den Protagonisten.

Zum Film:
Der Mensch hat die große Gabe, sich bewusst, freiwillig und selbstbestimmt sein Leben aufzubauen: die richtige Liebe, das richtige Heim, die richtige Arbeit. Er lechzt nach einer Existenz, die ihm Sicherheit und vielleicht sogar so etwas wie Glück und Zufriedenheit verspricht, sodass er am Ende sagen kann: ich habe alles richtig gemacht. Oftmals glaubt der Mensch, dieses Glück direkt vor der Haustür gefunden zu haben. Er zögert nicht und greift zu, überspringt die Suche nach dem Anderen. Und erwartet sein Glück
Der Dokumentarfilm STEAM OF A SMOKE STACK zeigt Menschen aus einem Ort, der durch die dort ansässige Papierfabrik geprägt und gewachsen ist. Die Fabrik ist die allegorische, einladende Heldin vor der Haustüre, die Existenz ermöglicht und Sicherheit verspricht – doch sie ist zugleich der stets lauernde Antagonist, der Möglichkeiten nimmt und Menschen mit freiem Willen willig macht.
STEAM OF A SMOKE STACK ist ein Dokumentarmärchen, das Fragen zum urinstinktiven Wunsch nach Selbstbestimmtheit und Freiheit aufwirft und von dessen Konflikt mit dem menschlichen Streben nach Sicherheit und Glück erzählt.

Website zum Film
http://www.steamofasmokestack.com/

direkt zum Trailer unter
https://www.youtube.com/watch?v=p5eAXTZtFCc

Eine Produktion von glashaus.

Buch und Regie – Elena Schwarz
Produktion – Birgit Klauser
Kamera – Judith Barfuss
Ton – Tjandra Warsosumarto & Gerald Rauscher
Sounddesign – Tjandra Warsosumarto
Schnitt – Elena Schwarz
Visuelle Effekte – René Haller